Kristina Schnaut als Obermeisterin der Fleischer-Innung im Amt bestätigt

Der auf fünf Jahre neu gewählte Vorstand der Fleischerinnung Gießen. Von links René Michael, Norman Sames, Harald Krämer, Karl Otto Burk, Esther Schnaut und Kristina Schnaut.
Der auf fünf Jahre neu gewählte Vorstand der Fleischerinnung Gießen. Von links René Michael, Norman Sames, Harald Krämer, Karl Otto Burk, Esther Schnaut und Kristina Schnaut.

LAUNSBACH (ew). Die Fleischerinnung Gießen bereitet sich auf die ebenso seltene wie anspruchsvolle - und durchaus ehrenvolle - Aufgabe vor, als Gastgeberinnung den Hessischen Fleischerverbandstag 2011 vorbereiten und ausrichten zu dürfen. Grund für die Vergabe des Landesverbandstages der Fleischer an die Innung Gießen ist deren 125-jähriges Jubiläum, das am 27. August mit einem Festabend im Bürgerhaus Lollar in großem Rahmen gefeiert wird.

In ihrem Rechenschaftschaftsbericht informierte Frau Obermeisterin Kristina Schnaut insbesondere über das Thema Werbung. Die Werbung für das Fleischerhandwerk nach außen - im Herbst startet beispielsweise eine bundesweite Imagekampagne in den TV- und Printmedien – ist ein wesentlicher Bestandteil eines erfolgreichen Marketings.

Die Innungsversammlung der Gießener Fleischer wählte ihren Vorstand für die Dauer von fünf Jahren neu. Im Amt der Obermeisterin, das sie vor vier Jahren von ihrem Vorgänger Hans-Peter Engel übernommen hatte, wurde Kristina Schnaut aus Lollar bestätigt. Ebenso der stellvertretende Obermeister Karl Otto Burk aus Gießen. Esther Schnaut aus Launsbach gehört ebenfalls weiterhin dem Innungsvorstand an und ist und bleibt Prüfungsausschussvorsitzende. Auch Harald Krämer aus Lollar wird als Vorstandmitglied bestätigt. Neu im Innungsvorstand sind Norman Sames aus Langsdorf und René Michael aus Wißmar. Sie treten an die Stelle der aus Alters- beziehungsweise beruflichen Gründen ausgeschiedenen bisherigen Vorstandsmitglieder Karl-Heinz Schmidt (Lich) und Alexander Kunz (Gießen).

Zu Meisterbeisitzern im Ausschuss für die Berufsbildung wählte die Versammlung Esther Schnaut als Vorsitzende sowie Hendrik Engel (Wieseck) und Heinrich Straka (Großen-Linden). Zu Vertretern des Handwerks im Gesellenprüfungsausschuss - die andere Hälfte stellt die Berufsschule - bestimmte die Innungsversammlung Uwe Burk (Gießen), Lars Schnaut (Lollar) und Carlos Zach-Zach (Gießen).

Schließlich wurden im Rahmen der Versammlung auch die Urkunden der letztjährigen Qualitätsprüfung „Freiwillige Selbstkontrolle" vergeben. Und zwar an die Fleischereien Esther Schnaut (Launsbach), Hans-Peter Engel (Wieseck), Kristina und Lars Schnaut (Lollar), René Michael (Wißmar), Harald Krämer (Lollar), Rolf Werner Schmidt (Rodheim-Bieber), Heinrich Straka (Großen-Linden), Hans-Georg Kielbassa (Grünberg), Markus Schneider (Lich), Günther Nitzsche (Lich), Stephan Mayer (Laubach, Gabriel GmbH (Pohlheim), Karl-August Bender (Hungen) und Ubl+Standfest GbR in Langsdorf.

Zahlreiche Fleischereien aus Stadt und Kreis Gießen dürfen für die nächsten zwei Jahre mit Qualitätsurkunden der "Freiwilligen Selbstkontrolle" für ausgesuchte Fleisch- und vor allem Wurstwaren werben.
Zahlreiche Fleischereien aus Stadt und Kreis Gießen dürfen für die nächsten zwei Jahre mit Qualitätsurkunden der "Freiwilligen Selbstkontrolle" für ausgesuchte Fleisch- und vor allem Wurstwaren werben.

© 2010 Kreishandwerkerschaft Giessen