Verjährung Ihrer Forderungen aus 2015

verjaehrung.jpg

Damit Ihr Geld nicht im Rinnstein versinkt! 
Die gemeinsame Inkassostelle der Kreishandwerkerschaften ist auch in Zeiten guter Konjunktur dafür da, für Mitgliedsbetriebe die Beitreibung von Forderungen kompetent zu übernehmen. 

 

Ihre Forderungen aus dem Jahre 2015 verjähren grundsätzlich zum 31.12.2018, egal ob diese gegenüber Privat- oder Firmenkunden bestehen.

 

Wie ist das zu verhindern?

Um die Verjährung zu verhindern, ist in der Regel die Einleitung des gerichtlichen Mahnverfahrens erforderlich. Das Übersenden der Rechnung an den Schuldner reicht nicht!

Wir kümmern uns darum!

 

Was müssen Sie tun?

Sie schicken uns Ihre Rechnungen und ggf. Mahnungen (auch gerne per Telefax:   0641/97490-50). Das gilt übrigens auch für andere Forderungen gegen säumige Kunden.

 

Was wir noch brauchen:

Weiter benötigen wir aufgrund einer Rechtsänderung, soweit vorhanden, den der Forderung zugrundeliegenden schriftlichen Vertrag/Auftrag etc. Ist kein schriftlicher Vertrag vorhanden, benötigen wir das Datum des Vertragsschlusses und die Nennung des Vertragsgegenstandes.

 

Wie gehen wir vor?

Zunächst schreiben wir Ihre Kunden erneut unter Fristsetzung an und mahnen letztmals. Schon allein dies zeigt oft Wirkung! Bleibt eine Zahlung dennoch aus, leiten wir das gerichtliche Mahnverfahren für Sie ein und vollstrecken Ihre Forderung anschließend (Gerichtsvollzieher, Pfändung und ähnliches).

 

Kosten?

Für Innungsmitglieder können wir diese Dienstleistung besonders kostengünstig anbieten. Über die Kosten informieren wir Sie gerne.

 

 

 

Bitte reichen Sie Ihre Unterlagen bis spätestens

 

30. November 2018

ein.

 

Vom 21.12.2018 (13.30 Uhr) bis einschließlich 01.01.2019 haben wir geschlossen.

 

Download Antwortfax (Word-Datei)

zurueck_c8bf91_be2688_d37619_c0e64d_ce5a17_daf5d4_9edfcd_df7f01_59.png

© 2010 Kreishandwerkerschaft Giessen